Bericht: Zweiter Spieltag, erstes Heimspiel

/ September 30, 2014/ Neuigkeiten

28. September 2014
1.SC Essen – Kölner SC 4 7:1

Was für ein Wochenende: auf der Habenseite gewinnt Europa zum dritten Mal in Folge den Ryder Cup und Lüdenscheid verliert in der Bundesliga – dem gegenüber steht ein Sieg der Recklinghäuser und eine üble Klatsche für unseren heißgeliebten VfL gegen Weißderteufelwen. Also muss die Randsportart von den Britischen Inseln mal wieder für einen positiven Emotionshaushalt sorgen: wir gewinnen unser erstes Heimspiel in der Verbandsliga mit sage und schreibe 7:1 gegen die Kölner und gucken uns das Tabellenende in aller Ruhe von oben an!

Zuerst wechseln wir mal munter durch, Michael G. und der Stadtschreiber sind vorerst raus aus dem Kader und können Sonntagmittag ausgeschlafen und entspannt zum Gucken kommen. Kai ist in der Stadt und baut nicht den Berliner Flughafen zu Ende, Ismail bekommt als hoffnungsvoller Nachwuchsspieler die Chance, sich um den Club verdient zu machen, die Mannschaft komplettieren Captain Dennis und Xuzhao.

Die erste Runde ist dann doch um einiges enger, als es uns das Endergebnis glauben machen will. Ismail schießt sich seinen Frust vom Vortag, als er beim grünen GST in Oberhausen unglücklich in der Gruppe gegen die beiden späteren Finalisten rausgeflogen ist, gegen einen an sich völlig unschuldigen Kölner mit einer 54 im ersten Frame von der Seele, den zweiten gewinnt er auch und ist nach 30 Minuten mit seinem Match durch. Kai braucht ein wenig länger, lässt aber ebenfalls wenig anbrennen, und so steht es recht schnell 2:0 für uns. Xuzhao muss in den dritten Frame und verliert, und plötzlich isses wieder mal der Captain, auf den sich alle unsere Hoffnungen richten. Auch hier im Decider, 1:1 steht’s, und wer Dennis kennt, weiß, wie der Mann unter Druck spielt: unbeeindruckt, eiskalt, eine Maschine. Statt 2:2, was uns doch ein wenig gestresst hätte, ballert uns der Captain mit 3:1 zur Pausenführung.

Bei der Zigarettenpause zeigt sich der liebestolle Kölner Kapitän noch verhalten optimistisch, mit seiner Aufstellung vielleicht doch einen Punkt ergattern zu können, während sich andere Gäste über die Lichtverhältnisse am Tisch beklagen: völlig unverständlich, immerhin ist unser Glaspalast die einzige Spielstätte, bei der man als Snookerspieler während der Frames ein wenig Farbe bekommt…

Kaum ist die zweite Runde gestartet, ist Ismail auch schon wieder fertig: 4:1 für uns! Kai macht dann am Nebentisch im gleißenden Sonnenlicht den Deckel drauf und sichert uns mit seinem 2:0 gegen Ronni (neeneenee, Kai, nicht DER RONNIE!) und dem 5:1 in der Gesamtwertung den Sieg – Xuzhao und Dennis können ihre Matches also entspannt zu Ende klackern und sich dem schönen Spiel hingeben. Dennis siegt denn auch glatt mit 2:0 und Xuzhao beißt sich zum 2:1 durch. Die persönlichen Bilanzen nach den beiden Auftaktmatches können sich also echt sehen lassen: Ismail, Dennis, Micha G. und Kai gewinnen alles, Xuzhao hält sich ausgeglichen bei 50% – tja, und der Stadtschreiber tröstet sich mit einem geteilten 5. Platz beim GST, einer Medaille und persönlichem HighBreak über seine miserable 0%-Erfolgsquote in der Liga hinweg.

Am Freitag reisen wir mit Kai, Kurt und dem Stadtschreiber fast in Mannschaftsstärke zum GST zu unserem kleinen Essener Stiefschwesterverein in die Münchener Straße und futtern denen das Buffet leer, in drei Wochen am 19. Oktober geht es dann in der Liga gegen die 3. Kölner Mannschaft darum, uns endgültig oben fest zu setzen…
Und dann melden wir uns wieder, an diesem Ort, an dieser Stelle 😉

Volker

Share this Post